Zwei Tage Zeit Festival für improvisierte Musik

 
       
     
 


Samstag, 22. Januar 2022 19.45

Trio N.E.W.: The Blob
Sabine Ercklentz, Trompete, Elektronik
Andrea Neumann, Innenklavier, Mixer
Ute Wassermann, Stimme, Vogelstimmenpfeifen, Resonanzobjekte

   
 
The Blob
ist ein sich über den gesamten Bühnenraum erstreckender Superorganismus mit dezentralem Gehirn, analogen Gliedern und digitalen Organen. Ein Zusammenschluss humanoider und maschineller, individueller und kollektiver Intelligenzen. Das Wesen ist zu weitaus mehr in der Lage, als ihre einzelnen Teile. 
Es besteht aus menschlichem Willen, elektronischen Widerständen, digitalen Bugs und analogen Kabelbrüchen. Es ist introvertiert, aufbrausend, unberechenbar und zart besaitet. THE BLOB kann nur überleben, wenn sich die einzelnen Willenskräfte unterordnen, Kontrolle abgeben und gleichzeitig aktiver Teil des Superorganismus sind. Für die Teilnehmenden besteht die Gefahr, unterdrückt, beherrscht und vereinnahmt zu werden. Denn THE BLOB hat ihre eigene Agenda, übt Zwang aus und kann zur Ausbeuterin und zum Tyrannen werden. THE BLOB ist ein musikalisches und soziales Experiment, bei dem die einzelnen Musikerinnen gefordert sind, ihren individuellen künstlerischen Ausdruck zu Gunsten eines größeren Ganzen aufzugeben.

Auf analoger Ebene verbinden sich die Performerinnen mit Talkboxen, Speakerdämpfern, Mundlautsprechern und unterschiedlichen Pickups. Gleichzeitig werden analoge Klangaktionen genutzt, um Parameter digitaler Klangbearbeitung zu steuern. Von allen beeinflusste, sich wechselseitig bedingende Klangströme sind die Folge.

Trio N.E.W.
Seit Jahren arbeiten Sabine Ercklentz, Andrea Neumann und Ute Wassermann in unterschiedlichen Konstellationen im Bereich experimenteller Musik zusammen.2018 formierten sie sich zu dem Trio N.E.W.
Die künstlerische Praxis der drei Performerinnen ist geprägt von intensiver Klangforschung. Sie transformieren und erweitern herkömmliche Klangerzeuger und bringen amplifizierte Objekte und Kostüme, bewegliche Speaker, Fieldrecordings, Talkboxes, Mundlautsprecher zum Einsatz. 

Die Arbeiten des Trios, die in enger Zusammenarbeit und mit wechselnden Autorinnenschaften entstehen, bewegen sich in einem Spannungsfeld von elektronischer Musik, Improvisation, Komposition, Performance und Klangkunst. Gemeinsam ist den drei Künstlerinnen ein Interesse an performativen genre-übergreifenden Formaten.

2019    Konzert an der Kunstuniversität Graz, Institut für elektronisch Musik und Akustik
2019    Kompositionsauftrag für drei Abende mit den Programmen
Wuchtbrummen, Rauschzustand, Polyp von Musik der Jahrhunderte beim Festival Eclat
2019    Konzert-Performance Eartha’s Guide to Everydays Living bei der Ruhrtriennale, Essen  und im Stummfilmkino Delphi zusammen mit den Gästen Kaffe Matthews, Katharina Ernst und Tina Wilke
2019    Bergfest des Monats der zeitgenössischen Musik im Acud, Berlin

 

 


 

Sabine Ercklentz
Komposition, Trompete, Elektronik Sabine Ercklentz studierte zunächst Jura an der FU Berlin, später dann Trompete/Popularmusik an der Hochschule für Musik Hanns-Eisler. Sie lebt und arbeitet als Komponistin, Musikerin und Performerin in Berlin. Ihre Arbeiten bewegen sich häufig in musikalischen Grenzbereichen und über feste Genregrenzen hinweg. Oft arbeitet sie in Kollaboration mit anderen Künstler*innen. Langjährige Kollaborationen mit Andrea Neumann, Antonia Baehr und Anja Weber. Konzert- und Festivalauftritte u.a. bei/im FIMAV Victoriaville (Kanada), Red Cat, Los Angeles, (USA), CalArts (USA), Rencontres chorégraphiques, Paris, (Frankreich), Moderna Museet, Stockholm (Schweden), Taktlos, Zürich (Schweiz), City of Women Lubiljana (Slowenien), Wittener Tagen für Neue Kammermusik, Donaueschinger Musiktage, Forum Neue Musik, Jazzfestival Moers, Jazztage Leverkusen, Jazzfestival Leipzig, Wie es Ihr gefällt, ZKM Karlsruhe, Tanzplattform Deutschland, Dresden.

Andrea Neumann Komposition, Innenklavier, Elektronik
(*1968 Freiburg/Brsg) studierte klassisches Klavier an der Hochschule der Künste Berlin. Lebt und arbeitet als Musikerin und Komponistin in den Bereichen Neuer Musik und Experimenteller Musik in Berlin. Sie ist Teil des Kollektivs LABOR SONOR, das seit 2000 eine Konzertreihe und seit 2015 Festivals in Berlin kuratiert.
Seit 1996 Entwicklung und Spiel eines eigenen Instrumentariums, dem Innenklavier - ein saitenbespannter, mittels Präparationen bespielter und mithilfe von Mischpult und diversen Pick-ups verstärkter Alurahmen.
Sie war maßgeblich an der Entwicklung der Berliner Echtzeitmusik beteiligt, die angesiedelt ist zwischen Neuer Musik, Improvisation, Noise und Klangkunst. Herausgeberin von echtzeitmusik berlin. selbstbestimmung einer szene, zusammen mit Burkhard Beins, Christian Kesten, Gisela Nauck, Wolke-Verlag Hofheim.
Konzert- und Festivalauftritte in Europa, den USA, Kanada, Argentinien, Mexiko, Russland, Australien, Taiwan, Vietnam, China und Japan.
Kompositionsaufträge u.a. vom Deutschlandfunk, Bayrischen Rundfunk, MDR Leipzig, von den Wittener Tagen für Neue Kammermusik, EMS Stockholm, Nyy Musikk Oslo

Ute Wassermann
Komposition, Stimme, Resonanzobjekte,  Elektronik
Ute Wassermann ist als Vokalkünstlerin, Komponistin und Klangkünstlerin für ihre unverkennbare eigene Klangsprache bekannt, die sie in verschiedene Zusammenhänge  der experimentellen und Neuen Musik einbringt. Ihre Stimme ist ein vielstimmiges und extremes Klanginstrument, das sie zusätzlich mit Vogel- und Gaumenpfeifen maskiert. Sie singt durch Resonanz- und Lautsprecherobjekte,  entwirft Klanginstallationen und performative Soloprojekte. In ihren Projekten setzt sie ihre Stimme in Bezug zu Klangobjekten, Lichtsituationen und spezieller Raumakustik. Als Stimmsolistin im Bereich der Neuen Musik und experimentellen Musik tritt sie auf den wichtigen internationalen Festivals in Europa, Australien, Asien, USA und in Museen, Kunsthallen und Clubs auf.
Sie gibt regelmäßig Konzerte als Composer/Performer und Improvisatorin mit bekannten Improvisationsmusiker_innen und festen Gruppen, zahlreiche Uraufführungen für die geschriebener Werke und
Musiktheateraufführungen mit bekannten Ensembles und Orchestern. Sie unterrichtet regelmäßig Workshops, Kompositionsprojekte  mit Schülern und hat Lehraufträge an Hochschulen. Sie erhielt Kompositionsaufträge  der Universität Amsterdam, Fonoteca Nacional & Poetica Sonora Mexico City, Ryogoku Art Festival. Label: mode, nurnichtnur, creative sources, ABC Classic, Psi